Werkkunstmarkt im Wasserschloß Klaffenbach

Mellinghoff-Design erhält den „Von Taube Preis“ 2018 zum 17. Werkkunstmarkt

05. November 2018

Zahlreiche Besucher nutzten am Wochenende die Möglichkeit, originelles und individuelles Kunsthandwerk zu erwerben. Für ihre Porzellanserie „Tafelfreuden“ wurde Industriedesignerin Katharina Mellinghoff am Eröffnungstag mit dem „Von Taube Preis“ geeh

Bereits zum 17. Mal bot der Werkkunstmarkt im Wasserschloß Klaffenbach an diesem Wochenende Kunsthandwerkern und Designern die Möglichkeit, ihre in Handarbeit gefertigten Unikate zu präsentieren und zu verkaufen. Zum Angebot gehörten dabei individuelle und anspruchsvolle kunsthandwerkliche Produkte, u.a. Bekleidung und Accessoires, Taschen, Schmuck, Spielzeug, Gebrauchsgefäße aus Holz, Keramik, Porzellan, Glas und Silber sowie Möbel. Ca. 2.200 Besucher nutzten die Gelegenheit, die neuesten Kreationen an rund 40 Ständen zu bestaunen und zu kaufen.

Parallel zum ersten Markttag am Samstag fand sich die fachkundige Jury um Prof. Rolf Lieberknecht, Professor für Bildhauerei und dreidimensionale Gestaltung (Chemnitz), Formgestalter Prof. Karl Clauss Dietel (Chemnitz), Diplom-Designer Heiko Hillig (Zeiningen, CH), Diplom-Designerin Sonja Näder (Chemnitz) sowie Andrea D’Alessandro von der Handwerkskammer Chemnitz zusammen, um über die Vergabe des „Von Taube Preis“ als Auszeichnung für besonders hohe gestalterische Kreativität und hochwertige Qualität in der Herstellung zu entscheiden. Der Preis ist nach der Familie von Taube benannt, die dem Renaissance-Schloss über zwei Jahrhunderte zu kultureller wie wirtschaftlicher Blüte verhalf. Die Wahl der Preisträger erfolgte durch die vom Veranstalter berufene Fachjury anhand der vom Aussteller bis 10 Uhr am Eröffnungstag abgegebenen Objekte mit Statement und Standrundgang.

„Wir freuen uns über jeden Aussteller – Sie sind das Herz und die Seele unseres Werkkunstmarktes“, so begrüßte Dr. Ralf Schulze, Geschäftsführer der C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH, die Aussteller am Samstagabend im Wasserschloß Klaffenbach und eröffnete die feierliche Preisverleihung. Katharina Mellinghoff des jungen markranstädter Unternehmens mellinghoff-design erhielt den ersten, mit 1.000 Euro dotierten, von der Volksbank Chemnitz eG gestifteten Preis. Die Industriedesignerin und gelernte Keramikmeisterin hat sich auf die handwerkliche Fertigung von Designprodukten aus Porzellan für Tischkultur, Wohndesign und Lifestyle spezialisiert und wurde zum Werkkunstmarkt für ihre Porzellanserie „Tafelfreuden“ ausgezeichnet. Die Jury überzeugte der „poetische Umgang mit dem Material Porzellan“ sowie die gelungene Differenzierung der einzelnen Serienobjekte durch den Einsatz unterschiedlicher Techniken, z.B. durch das Aufbringen von Punkten. Für den zweiten Preis wurde die Porzellandesignerin Christina Salzwedel für ihre Kannen der Serie „Bendi“ geehrt: „Sie sind zurückhaltend und zugleich hochgradig funktional in der Formsprache. Die Kannen sind das reife und intelligente Ergebnis einer gekonnten Handwerkskunst“, so das Urteil der Jury. In diesem Jahr gab es zudem zwei Anerkennungspreise. Freuen durften sich Mareen Alburg Duncker für ihre Ringgruppe in Silber und Titan sowie die Leinenweberei Hoffmann für das Leinenfrotté.

Weiterhin rückte der Werkkunstmarkt in diesem Jahr erneut einen ausgewählten Werkbereich im Rahmen einer kleinen Sonderschau, welche im Bürgersaal des Schlosses ausgestellt war, in den Fokus. Besucher konnten dabei mehr über neue, aber auch traditionelle Spielzeuge und Lernmittel erfahren.

Der nächste Werkkunstmarkt findet am 2. und 3. November 2019 statt.
 
weitere Infos und Impressionen des 17. Werkkunstmarktes unter: www.werkkunstmarkt.de
 
 
Wasserschloß Klaffenbach I Wasserschloßweg 6 | 09123 Chemnitz
Tel.: 0371 26635-0 | Fax: 0371 26635-23
Veranstalter: C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH